5. September 2022: Freisprechung in Wolfsburg

46 neue Gesellen und Gesellinnen für das Handwerk in Wolfsburg.

Am 5. September wurden die jungen Menschen im Rahmen einem Festakt, organisiert von der Kreishandwerkerschaft Helmstedt-Wolfsburg, im CongressPark von ihren Pflichten in Verbindung mit ihrer Ausbildung freigesprochen.

 

Die neuen Gesellinnen und Gesellen des Wolfsburger Handwerks kurz nach der festlchen Freisprechung im CongressPark. Foto: Michael Uhmeyer Photographie mpu 2022 / Kreishandwerkerschaft Helmstedt – Wolfsburg 2022.

von Erik Beyen
Wolfsburg. Freisprechung im Wolfsburger Handkwerk: 46 junge Menschen aus acht Gewerken erhielten am Montagabend im Rahmen einer festlichen Freisprechung der Kreishandwerkerschaft Helmstedt-Wolfsburg im CongressPark Wolfsburg ihren Gesellenbrief. Es war nach mehr als zwei Jahren die erste Freisprechung im großen Rahmen. Die ehemaligen Auszubildenden hatten zu großen Teilen Angehörige mitgebracht. Grußworte hatten neben Kreishandwerksmeister Reinhold Scholz Wolfsburgs Bürgermeister Andreas Klaffehn, die Vizepräsidentin der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade, Heidi Kluth, sowie der Studienrat Matthias Petter von den Berufsbildenden Schulen II (BBS) im Gepäck. Für den musikalischen Rahmen sorgten Linda Froberg und Anouk Negenfind von der Schulband der Heinrich Nordhoff Gesamtschule, „BandIGS“.

Kreishandwerksmeister Reinhold Scholz übernahm die Begrüßung der Protagonisten und ihrer Gäste: „Tradition und Innovation gehen eine wunderbare Symbiose ein“, sagte er und hob die Bedeutung der Ausbildung im Handwerk hervor. Facharbeiter, sagte Scholz, würden immer gesucht: „Bleiben Sie flexibel und lernbereit“, warb er. Das Handwerk gehöre zu den großen Weiterbildungsanbietern in Deutschland. Darum: „Nutzen Sie alle Gelegenheiten, die sich Ihnen bieten.“ Zuletzt bat Scholz: „Sehen Sie sich als Botschafter für die Qualität des deutschen Handwerks.“

Andreas Klaffehn wagte einen Blick zurück: „Ein Großteil Ihrer Ausbildung war von Pandemie und Einschränkungen geprägt.“ Er dankte den Ausbildungsbetrieben im Namen der Stadt Wolfsburg für das Engagement für junge Menschen. Handwerk sei durchaus ein wichtiger Partner für die Menschen in der Stadt. Es sichere auch in Krisenzeiten Perspektiven, aber: Es fehle an qualifizierten Fachkräften, ganz besonders in den leitenden Positionen. Darum warb er bei den Betrieben: „Es ist wichitg, dass Sie weiterhin ausbilden.“

Heidi Kluth von der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade dankte besonders den Eltern, die ihre Kinder bestärkt haben, einen Handwerksberuf zu erlernen. „Das ist nicht selbstverständlich, denn gerade bei den Eltern steht eine Ausbildung im Handwerk nicht besonders hoch im Kurs.“ An dieser Stelle müsse ein Umdenken stattfinden. Wenn akademische und berufliche Bildung als Zweiklassengesellschaft eingestuft würden, dann stimme da was nicht. „Wir wollen, dass eine Ausbildung im Handwerk genau so anerkannt wird, wie ein Studium.“

Matthias Petter von der BBS sah den „nicht rechtswirksamen“ Akt der Freisprechung gleichwohl als einen der großen Meilensteine im Leben der jungen Menschen. Dem Handwerk werde Traditionsverbundenheit als wenig innovativ und verstaubt vorgeworfen, erklärte er. Er sehe dies eher als Konstante. Denn ebenso traditionell sei etwa, dass der Gesellenbrief gleichzeitig der Türöffner im Handwerk und darüber hinaus sei. Er schloss seine Rede mit den Worten: „Gott schütze das ehrbare Handwerk.“

Insgesamt waren 67 junge Menschen geprüft worden. 46 absolvierten ihre Prüfung mit Erfolg. Zwei ehemalige Auszubildende sogar mit guten und sehr guten Leistungen, wie sich der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Helmstedt-Wolfsburg, Claudius Nitschke, ausdrückte. Die Innungsbesten sind: Angelina Schwotzer unter den Friseurinnen mit einer Gesamtnote Gut. Steven-Lee Cutner von den Anlagenmechanikern erreichte ebenfalls eine Gesamtnote „Gut“.

Und das sind die neuen Gesellen des Handwerks in Wolfsburg:

Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik: Assim Ahmed, Elektrotechnik-Anlagenbau Wolfsburg EAW GmbH; Hadj Maurice Chahmaoui, Elektro Mothsche GmbH; Niklas Erdmann, Hörmann Industrieservice GmbH; Krystian Malek-Podjaski, Elektro-Technik-Krumm; Patrick Schreiber, Elektro Selent.

Kraftfahrzeugmechatroniker/in: Sarah-Lee Karens, Autohaus Wolfsburg Hotz & Heitmann GmbH & Co. KG; Nico Maas und Patrik Schweizer, Autohaus Koller GmbH & Co. KG; Arif Mohammad, Audi Zentrum Wolfsburg GmbH; Temuri Paroevi, Skoda Zentrum Wolfsburg GmbH; Nico Rößler, Regionalverbund für Ausbildung i. Kooperation mit Willi Weil; Ali Tabbouch, Oskar-Kämmer-Schule.

Friseur/in: Aziz Altonok, Firma Delshad Kadir Omar; Imen Majid, Salon Brigitte Eggestein; Michelle Meinecke und Lena Röleke, Salon Nadine Rücker; Angelina Schwozter, Klier Hair Group GmbH; Warhil Sedqi Abdulkader, Ronahie Omer und Vahel Abdulkader; Joy Michelle Treitl, USG Verwaltungs- und Beratungs GmbH.

Metallbauer/in: Levin Lönnecke, Heine Metallbau GmbH; Jan Wöhlecke, Hörmann Industrieservice GmbH.

Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik: Dominik Bauer, Mohr-Rosenfeld Heizungs- und Sanitär GmbH; Steven-Lee Cutner, GebäudeTechnikSchulz GmbH; Dennis Hötzendorfer, Horst Hüller GmbH; Lennard Jürgens, Leinweber und Widdrat GmbH; Mario Kassel, Thieme GmbH & Co. KG; Ian Leon Rico Schikore, Schrader GmbH; Mandy Schotter, Ehricke KG; Florian Seidel, Hilebrand & Bruch GmbH.

Maler und Lackierer/in: Thomas Hellmann, Otto Schulze Malermeister e.K; Dustin Hein und Andreas Miranda, Drewitz GmbH; Tara-Jeanne Könecke und Max Peter Konkiel, Bauermeister GmbH & Co. KG; Alicia Noelle Kramer, Firma Detlef Kuhn; Farhad Sangi, Neuland Wohnungsgesellschaft mbH; Kimberley Sengstock, Farben-Center Fallserleben GmbH; Kittiporn Thielke, Firma Frank Rohbach; Gabir Tsegay Tekleab, Oskar-Kämmer-Schule.

Bau- und Metallmaler: Mirco Wippich, Oskar-Kämmer-Schule.

Fahrzeuglackierer/in: Daniel Bawyklin, Daniela Gertraud Straube; Dmitri Grüning und Jan Wiek, Identica Hamann OHG; Dean Bennet Meyer, Volke Kommunikations-Design GmbH; Mary Ragusa, Marvin Scholz und Daniel Zeller, Autohaus Wolfsburg Hotz und Heitmann GmbH & Co. KG.

Fotos: Michael Uhmeyer Photographie mpu 2022 / Kreishandwerkerschaft Helmstedt – Wolfsburg 2022.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner